zurück

11.12.2017

U13: Nach Mammutprogramm wieder in der Spur

Anlässlich des TOTO-Spieltages forderten die U13 Kids die RedDragons aus Uster. Für die Kinder, welche mit den letzten Auftritten selbst nicht zufrieden waren, galt es wieder ein wenig in den Tritt zu kommen und das trainierte ins Spiel einzubringen.

Dies gelang den Stammkräften der Mannschaft ziemlich gut. In einer offensiv wie defensiv soliden ersten Halbzeit konnte wieder etwas Selstvertrauen getankt werden. In den zweiten 20 Minuten war die Idee, dass die jüngeren und Handballfrischlinge das Zepter in die Hand nehmen sollten. Leider gelang das nicht wie gewünscht und es musste punktuell mit Stammkräften ergänzt werden, anonsten hätte das Gezeigte nicht mehr viel mit Handball zu tun gehabt. 18:18 war am Schluss ein leitungsgerechtes Resultat. 

Am Sonntag galt es dann „ernst“; es stand der 2. Teil der Qualifikation für die Turniere im 2018 statt an. Aktuell standen wir auf dem letzen Platz, wie aufmerksame Leser dieser Kolumne sicherlich wissen. Simon Schenk erzählt im MySports Studio immer das Statistiken was für Verlierer seien. Na gut dann bemühen wir diese halt mal… um es Vorweg zu nehmen; es blieb bei dem Tabellenplatz.

Dass wir aber nach 8 Matches, in welchen wir nur einen gewinnen konnten, eine negative Tordifferenz von „nur“ -18 aufwiesen und der vor uns Platzierte das doppelte an negativen Toren auf dem Zähler hatte, gibt aber dennoch Aufschluss über die Leitungsfähigkeit des Teams. Der Leader der Tabelle, welcher am Schluss ein Skore von plus 41 hatte, konnte uns im direkten Duell nur mit 2 Toren schlagen. Es fehlte sooo wenig... 

Die sonst hier stehenden Floskeln überlasse ich diesmal gänzlich der Fantasie der Leser. Wie aber Örvar gestern schön angemerkt hat: „Nicht immer auf die Anzeigetafel schauen! Wir spielen unser Spiel.“

Das Gezeigte passt wieder zu den Erwartungen und irgendwann zittert nicht regelmässig das Alu sondern vermehrt das Netz...

Schöne Festtage!