Sportclub Volketswil
Postfach
8604 Volketswil
Sportclub Volketswil - Handball

Willkommen auf der Website des SC Volketswil

Letzte NewsNewsarchiv
23.02.2017Ergebnis des Punktesystems 2015/2016
 

Liebe Vereinsmitglieder

Das Punktesystem 2015/2016 erlaubt es uns wieder, die fleissigsten Teams zu belohnen. Das Total von CHF 640.- wird gemäss Reglement wie folgt aufgeteilt:

1. Platz Herren 3 CHF 320.-
2. Platz Senioren CHF 192.-
3. Platz FU15 CHF 128.-

Wir wünschen euch viel Spass mit eurem "Batzen" - ihr habt ihn euch verdient!

Vielen herzlichen Dank - euch allen - für euren Einsatz im Verein!

20.02.2017Spielbericht vom 18. Februar 2017
 
  • Damen1: Nah dran
  • x

    Damen1: Nah dran

    Am Samstag spielten die Volki-Dübendorf-Frauen gegen die Tabellenersten, SG Uzwil/Gossau 1. Wie letzte Woche also ein Spiel, das man nicht gewinnen muss, und ähnlich wie dort auch mit nicht einer wahnsinns grossen Frauschaft. Und doch war es anders als letzte Woche. Der Sieg gegen den BSV Weinfelden hat uns gezeigt, dass viel möglich ist und entsprechend wollten wir wohl auch dieses Spiel nicht nur mitspielen, sondern gewinnen.

    Wir haben über weite Teile des Spiels sehr sauber und dynamisch verteidigt, waren als Mannschaft gemeinsam präsent. Der Angriff ist uns in der ersten Halbzeit ebenfalls gut gelungen und so sind wir mit nur einem Punkt Rückstand in die Pause. In der zweiten Halbzeit haben wir einige Torchancen vergeben, vor allem aber konnten wir das nicht mehr so konsequent machen, was uns das letzte Spiel gut gelungen ist: durchspielen, dem Ball Sorge tragen, geduldig sein und erst abschliessen, wenn sich wirklich eine Lücke auftut. Immer mal wieder agierten wir überhastet und es kam zu Fehlpässen. Das Harzverbot hat diese wohl verstärkt, war aber sicher nicht der alleinige Grund. Die Verteidigung war nach wie vor sehr solide, ich glaube so gut haben wir bis jetzt selten verteidigt. Einen dreipunkte Rückstand konnten wir in letzter Sekunde noch um einen Punkt verkleinern, verloren haben wir dennoch.

    Hätten wir dieses Spiel vor einer Woche gehabt, wir hätten uns wahnsinnig gefreut, ein Zweipunkterückstand gegen die Tabellenersten kann sich sehen lassen. Und vor allem haben wir gut gespielt, sowohl jede einzelne als auch alle zusammen als Team. Hätten wir die ganze Saison so gespielt wie hier, wer weiss, wo wir in der Tabelle stehen würden. Und dennoch fällt es uns schwer, uns wirklich zu freuen, wir waren so nah dran.

    Auf der guten Leistung bauen wir auf und hoffen, dass wir die Freude am Spiel in der Mannschaft und den guten Handball auch am nächsten Wochenende wieder abrufen können.

14.02.2017Spielberichte vom 11./12. Februar 2017
 
  • Herren 1: Dritte Niederlage im dritten Spiel
  • x

    Herren 1: Dritte Niederlage im dritten Spiel

    In einem schnell geführten Spiel, verliert das Herren 1 des SCV am Ende klar mit 32:22.

    Im dritten Spiel der Abstiegsrunde gastierten die Herren des SC Volketswil in Schaffhausen. Der Gegner, die SG Kadetten/ Pfadi Youngsters, hatten am Ende der Qualifikation weniger Punkte auf dem Konto als der SCV. Deshalb setzte man sich das Ziel, in der Abstiegsrunde ein erstes Mal zu punkten.

    Wie so oft in dieser Saison, startete der SCV mit viel Schwung in das Spiel. Gleich zu Beginn wurden schöne Tore aus dem Rückraum erzielt. Auch in der Verteidigung passte vieles zusammen. Man stelle das junge Team aus Schaffhausen vor grosse Probleme und der Trainier war beim Fünf-Tore-Rückstand gezwungen, sein Time-Out zu nehmen. Ab diesem Zeitpunkt fanden auch die Schaffhausener besser ins Spiel, denn die Führung des SCV schmolz dahin. Auch schlichen sich wieder die bekannten Fehler im Angriffsspiel des SCV ein, wodurch man zu keinem Torerfolg mehr kam. So stand es zur Pause nur 12:12.

    Wollte man punkten, musste in der zweiten Halbzeit der Schalter wieder umgelegt werden. Insbesondere musste man wieder mehr Geduld im Angriffsspiel zeigen.

    Aber leider muss man auch hier sagen, wie so oft in dieser Saison, kam es in der zweiten Halbzeit wieder so wie in den vergangenen Spielen. Als sei nach 30 Minuten Handball die Luft draussen bei dem Herren 1 des SC Volketswils. Nur leider dauert ein Spiel 60 Minuten. Zu Beginn der zweiten Halbzeit, war man schon ab der ersten Minute nicht bereit oder auf Augenhöhe mit dem Gegner. Und so kam es, dass der Gegner munter sein Spiel durchziehen konnte und sich den erspielten Vorsprung nicht mehr nehmen liess. Am Ende kam es zu einem richtigen Schaulaufen der Jungen aus Schaffhausen und zu einer klaren Niederlage (32:22).

    Als Beobachter muss man sich die Frage stellen, woran kann es nur liegen. Das grösste Problem liegt bestimmt darin, dass man nie mit 14 Spielern an ein Spiel gehen kann, wodurch am Ende die Kondition fehlt. Aber nur daran kann es nicht liegen.

    Es stehen noch elf Spiele auf dem Programm bis zur Entscheidung. Es wird nun höchste Zeit, dass ein Ruck durch die Mannschaft geht, damit das Ziel Ligaerhalt noch gepackt werden kann.

  • Damen1: Was für eine Freude!
  • x

    Damen1: Was für eine Freude!

    Im Vorfeld des Spiels haben wir zu uns gesagt: Am Samstag können wir nur gewinnen, gegen den BSV Weinfelden, die an zweiter Stelle sind, können wir befreit aufspielen, ein Sieg muss es nicht sein, aber ein gutes Spiel, und das haben wir selbst in den Händen.

    Als dann am Mittag die Info kam, dass zwei Spielerinnen krank sind, haben wir leer geschluckt. Wir gehen an einen Match gegen eine Mannschaft, die schnell spielt, und wir haben, im besten Fall, drei Auswechselmöglichkeiten. Aber eben, wir können nur gewinnen. Somit war auch klar, dass jede alles geben muss, andere Optionen gab es gar nicht.

    Mit diesem Wissen sind wir ins Spiel gestartet, und wir sind gut gestartet. Von Anfang an lagen wir eng beisammen und immer wieder konnten wir mit einem Tor in Vorsprung gehen. Wir haben hinten aktiv und sauber verteidigt. Vor allem aber ist es uns gelungen, vorne durchzuspielen, nicht voreilig abzuschliessen und wenig Bälle zu verlieren. Vielleicht ist es uns sogar zu Gute gekommen, dass wir nur so wenige waren. Wir alle wussten, wie sehr wir uns selber weh tun, wenn wir im Angriff leichtfertig sind. Mit einem 12 zu 11 sind wir in die Pause, was für ein Zwischenresultat!

    Die zweite Hälfte war anstrengend und auch einiges aggressiver. Nach zehn Minuten wurden wir hektisch, und plötzlich lagen wir mit einigen Punkten zurück. Doch dank dem tollen Einsatz jeder einzelnen Spielerin ist es uns gelungen, uns wieder heran zu kämpfen. Eine Minute vor Schluss haben wir das 25. Tor geschossen und lagen somit mit einem Punkt in Führung. Was für eine Anspannung. Und was für eine unglaubliche Freude, als der Schlusspfiff ertönte und wir als Sieger vom Feld gingen. Nein nicht gingen, hüpften, tanzten, unglaublich.

    Wir konnten nur gewinnen. Wir haben gewonnen. Auf der ganzen Linie.

08.02.2017Fantastische Stimmung beim Handball Schülerturnier
 

Am vergangenen Samstag nahmen im Gries 18 Mannschaften am Handball-Schülerturnier des SC Volketswil teil. Der erfolgreiche Handballverein organisierte das Turnier erstmals wieder seit mehreren Jahren und es war ein sehr gelungener Anlass. Im Gries sah man viele Zuschauer vor Ort, die Kinder zeigten grossen  Einsatz sowie guten Sport und die Cafeteria war bereits ab dem frühen Morgen im Dauereinsatz.

Der Handballverein SC Volketswil wurde 1972 gegründet  und die Nachwuchsrekrutierung erfolgte in den ersten Jahren primär über Schülerturniere. Die Probleme mit der Infrastruktur (fehlende Hallen) erschwerten dann aber die Durchführung und erst gegen 2009 wurde wieder ein Turnier ins Leben gerufen. Der Erfolg war bescheiden. Im vergangenen Jahr wurde vom Vorstand ein OK ins Leben gerufen, um erneut ein Schülerturnier zu organisieren.
Seit dem letzten Samstag ist klar, dass Volketswil und der Handballclub dieses Turnier im Eventkalender benötigen. Mehr als 140 Kinder spielten ab 9 Uhr in vier Gruppen um den Gruppensieg und die begehrten Pokale. Hatte man zu Beginn noch Bedenken bezüglich der Spielregeln, so wurde man bald eines Besseren belehrt. Die Kinder wurden gut vorbereitet und die einzelnen Betreuer haben im Vorfeld sehr gute Arbeit geleistet.  Zudem halfen die Schiedsrichter mit viel Fingerspitzengefühl. Erfreulich war der generöse Einsatz und die Spiele hatten viele gute Szenen und einige  wunderschöne Tore wurden erzielt. Es wurde gut und fair (das Turnier beklagte keine Verletzten) Handball gespielt und erfreulicherweise wurde so manches Handball-Talent beobachtet. Und die Stimmung auf den Tribünen war  fantastisch. Die Gruppenspiele verliefen sehr spannend und sogar ein Derby der Gutenswiler Kinder erfreute die zahlreich erschienenen Zuseher und steigerte das Herzklopfen der Betreuer Rutschmann und Brügger. Die Finalspiele brachten eine grosse Portion Spannung und teilweise mussten die Begegnungen mit Siebenmeterschiessen entschieden werden. Natürlich war die Freude bei den Gewinnern sehr gross und gejubelt wurde, wie bei den grossen Vorbildern. Die Enttäuschung bei den Verlierern wich spätestens bei der Siegerehrung.
Der SCV übergab bei der Schlusszeremonie jedem Kind eine Erinnerungsmedaille und die Gruppensieger erhielten zusätzlich einen schönen Silberpokal mit Gravur. Die Augen der Kinder glänzten und so mancher Teilnehmer trottete voller Stolz und mit der Medaille um den Hals durch die Halle. Der SC Volketswil ist natürlich mit der Neuauflage des Schülerturniers sehr zufrieden.  Die Kinder hatten Spass, die Betreuer strahlten und in der Cafeteria herrschte Hochbetrieb. 

Ein grosser Dank geht an dieser Stelle an das OK Schülerturnier, unter der Leitung von Marc und Jan  Schläpfer,  die einen Superjob gemacht haben. Bereits heute steht fest, dass 2018 ebenfalls ein Schülerturnier durchgeführt wird und das Kultur- und Sportzentrum Gries wieder Schauplatz von gutem Sport, strahlenden Kindern und zufriedenen Eltern sein wird.

Link zur Fotogalerie

30.01.2017Spielbericht vom 28./29. Januar 2017
 
  • Herren 1: Eine verpasste Chance
  • x

    Herren 1: Eine verpasste Chance

    Am vergangenen Samstag empfing das Herren 1 des SC Volketswil den bis dahin unbekannten Gegner BSG Vorderland. Nach der knappen Niederlange des vergangenen Wochenendes in Einsiedeln war das Ziel für die Lokalmatadore klar: zwei Punkte müssen her! Doch auch der Gast hatte in seinem letzten Spiel eine Niederlage einstecken müssen und war daher genauso determiniert, mit zwei Punkten nach Hause zu fahren. Ein hart umkämpftes Spiel war angesagt.

    Zu Beginn der ersten Hälfte konnten sich die heimischen Herren einen Vorsprung von drei Toren erkämpfen, vermochten ihn aber trotz genügenden Chancen nicht auszubauen. Im Gegenteil: kurz vor der Pause lag BSG Vorderland mit zwei Punkten in Führung. Dank mehreren Paraden von Pascal Wymann, dem stärksten Torhüter der Partie, und einem schönen Wurf ins Lattenkreuz von Andreas Hirzel durfte der SCV dennoch mit einer minimalen Führung in die Pause gehen.

    Nach dem Seitenwechsel gelang es den Gastgebern, bis zur 44. Minute einen kleinen Vorsprung von vier Punkten aufzubauen, doch auf ein bequemes „Führungspolster“ hoffte man vergebens. Im Angriff wurden die klaren Torchancen selbst von den gewohnten Leistungsträgern nicht verwertet und in der Verteidigung liess man den Gegnern zu viel Platz. Der Vorsprung schrumpfte folglich kontinuierlich und betrug in der 58. Minute nur noch zwei Tore. In derselben Minute kamen zwei diskutable Zeitstrafen gegen den SCV hinzu, die es den Gästen sicherlich erleichterten, noch vier Tore zu schiessen und die Gastgeber vor heimischem Publikum schlussendlich mit zwei Toren zu schlagen.

    Den Unparteiischen die Schuld an der Niederlage zuzuschieben, wäre jedoch verfehlt. Ein klarer Sieg wäre mit mehr Konsequenz zweifellos möglich gewesen. Im Rückspiel gilt es, dies mit einer deutlichen Revanche zu beweisen.

  • Herren 2: Englische Wochen sind nichts für alte Herren
  • x

    Herren 2: Englische Wochen sind nichts für alte Herren

    Innerhalb von 7 Tagen mussten sich die Rutschiboys drei Mal auf dem Handball-Parkett beweisen. In der Meisterschaft war man dabei zwei Mal erfolgreich, im Cup konnte der Einzug ins Final-Four leider nicht realisiert werden.

    Die ersten beiden Meisterschaftspiele der laufenden Saison gegen die HSG Pfäffikon-Fehraltorf und den HC Pfadi Dietlikon verloren die Griebuben vor allem Aufgrund einer ungenügenden Abwehrleistung. Das Team hat sich aber nach dem darauf folgenden starken Auftritt gegen den HC Küsnacht gefangen und alle weiteren Partien im Cup und der Meisterschaft gewonnen. Gegen die beiden Kontrahenten wollte man im Rückspiel natürlich unbedingt gewinnen. Die HSG verlor zum Rückrundenstart mit Christan Brügger ihren besten Torschützen. Mit dem ehemaligen Volketswiler Marco Pillot besitzt die HSG nach wie vor einen Topspieler, jedoch waren die Griesbuben an diesem Wochenende nicht in Geberlaune. Zur Pause lag die SG bereits mit fünf Treffern im Vorsprung. Nach der Pause überfuhr man den Gegner dann aber förmlich und gewann deutlich mit 33:17.

    Eine Woche später war der HC Dietlikon im Gries zu Gast. In der Starphase der Partie konnte sich kein Team absetzen. Das Heimteam fand dann nach 15 Minuten besser ins Spiel und konnte sich bis zur Pause einen 6-Tore Vorsprung erarbeiten. Nach dem Pausentee erzeugten die Rutschiboys aber zu wenig Druck und konnten die Führung nicht weiter ausbauen. Der Gast aus Dietlikon hatte dann seine stärkste Phase und kam bis auf vier Tore heran. Mit einer doppelten Zeitstrafe wegen Reklamieren schwächten Sie die Gäste dann selber. Die SG konnte mit Gegenstössen und der schnellen Mitte noch einfache Tore erzielen und gewann am Ende verdient mit 36:27.

    Mitte der Woche hatte die SG die Möglichkeit sich für das Final-Four der ZHV-Cup zu qualifizieren. Dazu musste aber das routinierte 2. Ligateam von Dietikon-Urdorf geschlagen werden. Diese Hürde war dann aber leider doch ein wenig zu hoch. Die Gäste aus dem Limmattal hatten mit Imhof und Michalko zwei wurfgewaltige Rückraumschützen, welche das Heimteam nicht in den Griff bekam. 23 Treffer gingen alleine auf Ihr Konto. Am Schluss mussten sich die Rutschiboys leider ein wenig zu deutlich mit 26:38 geschlagen geben.

    Wegen den Sportferien und Spielverschiebungen ist noch nicht ganz klar, wann die SG Ihr nächstes Spiel bestreiten wird. Es gibt aber sicher eine längere Pause. Genug Zeit also, um die Batterien aufzuladen und sich für den Rest der Meisterschaft bereit zu machen.

  • Damen1: Erneuter Punktgewinn
  • x

    Damen1: Erneuter Punktgewinn

    SG Rümlang-Unterstrass : SG Volketswil/Dübendorf 23:23

    Die Frauen der SG Volketswil/Dübendorf wussten,dass es eine klare Leistungssteigerung zur vergangenen Woche braucht um das "Rückspiel" gegen Rümlang zu gewinnen.
    Engagiert begann das Damen 1 und konnte das Skore eröffnen. In der Verteidigung wurde einander geholfen und die Gastgeberinnen hatten Mühe zum Torwurf zu gelangen. Mit viel Bewegung im Angriff erspielten sich Volki/Dübi gute Torchancen. Das Heimteam kam nun auch besser in Fahrt und die Partie verlief sehr ausgeglichen, dennoch konnte die SG Volki/Dübi mit drei Toren Vorsprung in die Pause gehen.

    Eine sehr offensive Deckung brachte das Heimteam wieder zurück ins Spiel. Es wurde ein hart umkämpftes Spiel. Dem Damen 1 gelang es immer wieder die Führung zu übernehmen. Postwendend kam meistens der Ausgleich. In der Schlussphase liessen sich die Vo'n'Dü Frauen von der Hektik anstecken und suchten zu schnell den Abschluss. So schossen die SG Rümlang-Unterstrass kurz vor Schluss noch den Ausgleichstreffer.
    Mit diesem gewonnen Punkt, dank einer engagierten Leistung, blicken die Frauen vorwärts. In zwei Wochen kommt der Tabellenzweite ins Stägenbuck. Da darf die SG Volketswil/Dübendorf wieder einen Schritt vorwärts machen!

23.01.2017Spielbericht vom 21. Januar 2017
 
  • Damen1: Derby knapp verloren
  • x

    Damen1: Derby knapp verloren

    Das Derby der Frauen 2.Liga war geprägt von Fehlern. Keiner Frauschaft gelang es sich abzusetzen. Die Partie verlief sehr ausgeglichen, auch deshalb weil das Heimteam viele erkämpfte Bälle überhastet wieder preisgab oder die Chance nicht nutzte.
    Wie das Resultat vermuten lässt waren die Abwehrreihen auf beiden Seiten gut eingestellt. Im Gegenteil zu vergangenen Match waren die Frauen der SG Volki/Dübi im Angriff zu statisch und der letzte Zug aufs Tor reichte nicht für 60 Minuten. Dennoch konnte Uster erst kurz vor Schluss den 14. Treffer markieren. Die Zuschauer sahen noch einen Freistoss des Heimteams, welcher leider abgewehrt wurde.
    Am Sonntag 29.1. um 16.30 Uhr braucht es im Blumenfeld eine sehr gute Leistung um weitere Punkte zu gewinnen.

Nächste Termine

04.03.2017
Papiersammlung (Details)

07.03.2017
Vorstandssitzung (Details)

01.04.2017
SCV Cup 2017 mit anschliessendem Vereinsanlass (Details)

02.04.2017
U9/U11 Turnier im Gries (Details)

Vakanzen

Trainer U11

x

Trainer U11

Wir suchen dringend einen Trainer für unsere U11. 

Das Training der U11 ist jeweils am Dienstag von 17.30 - 19.00 im Gries.

Punkte für das Punktesystem: erfüllt

Bei Interesse kann man sich via Michel Liebischer (Animationsverantwortlicher) melden.

Assistenztrainer/in U11

x

Assistenztrainer/in U11

Das Training der U11 ist jeweils am Dienstag von 17.30 - 19.00 im Gries.

Punkte für das Punktesystem: erfüllt

Bei Interesse kann man sich via Michel Liebischer (Animationsverantwortlicher) melden.

Hallenchef

x

Hallenchef

Wir suchen ab Saison 2017/2018 einen zusätzlichen Hallenchef.

Als Hallenchef hast du 4-5 Hallenübernahmen/-abgaben pro Saison
- Aufstellen/Abbau der Infrastruktur an den Heimspieltagen im Gries
- Übernahme/Übergabe der Halle vom/an den zuständigen Hausabwart

Punktesystem: erfüllt

Bei Interesse melde dich bei Fabienne Staubli.

Spielerportrait

Christina Kern

Christina Kern
Jahrgang
1993
Nummer
88
Position
Rückraum rechts
Grösse
169 cm
Im Verein seit
2012