Sportclub Volketswil
Postfach
8604 Volketswil
Sportclub Volketswil - Handball

Willkommen auf der Website des SC Volketswil

Letzte NewsNewsarchiv
05.12.2016Spielberichte vom 3. Dezember 2016
 
  • Herren 1: Revanche geglückt
  • x

    Herren 1: Revanche geglückt

    Am vergangenen Samstag stand der Tabellennachbar Lägern-Wettingen in der heimischen Halle des SCV als Gegner auf dem Parkett. Beim Hinspiel gab es für die Herren aus Volketswil, nach einer schwachen zweiten Halbzeit, eine klare Niederlage. Dies, obwohl man spielerisch klar besser war. Im Grundsatz war eines klar: Beide Teams hatten keine Chance mehr auf den rettenden vierten Tabellenplatz und somit die Sicherheit auf den Verbleib in der ersten Liga. Für den SCV ging es daher in erster Linie sein Spiel zu festigen, damit man ab Januar wirklich bereit ist. Aber klar ging es auch darum, sich für die Niederlage zu revanchieren.

    Beide Teams starteten gut in das Spiel. Keine der beiden Mannschaften konnte sich zu Beginn richtig absetzen. Lägern-Wettingen gelang es zweimal mit zwei Toren in Führung zu gehen, konnten diese aber nicht halten. In der Folge konnte der SCV mit zwei Toren in Führung gehen, konnte diesen aber auch nicht halten. So stand es drei Minuten vor der Pause ausgeglichen 10:10. Durch einen kleinen Schlussspurt des SCV gelangen kurz vor der Pause zwei Tore, welche dazu führten, dass man mit einer Führung in die Pause gehen konnte. Insbesondere in der Verteidigung zeigte der SCV wieder einmal eine starke Leistung, welche die Führung rechtfertigte.

    In der zweiten Halbzeit war die Devise klar. Wollte man die zwei Punkte holen, musste man so weiterspielen wie in den ersten 30 Minuten. Gleich zu Beginn konnte man den Vorsprung um ein weiteres Tor erhöhen. Die Gäste jedoch liessen sich nicht so schnell abschütteln und kamen wieder auf ein Tor heran. Der SCV hielt das angestrebte Tempo hoch und stellte die Gäste zusehends vor Probleme. Durch schöne Tore von M. Denzler und J. Boulter konnte der SCV innert 6 Minuten den Vorsprung auf fünf Tore erhöhen. Diesen Vorsprung liess man sich auch nicht mehr nehmen. Obwohl der Trainer von Lägern-Wettingen beim Spielstand von 21:17 sein Timeout nahm, um den Spielfluss des SCV zu brechen, blieb der Erfolg aus. Der SCV agierte in der Verteidigung konsequent und spielte immer wieder schöne Tore heraus. Der Abstand wurde daher immer grösser und Lägern-Wettingen liess schon fast die Köpfe hängen. Zum Schluss resultierte ein klarer Sieg für den SCV mit 31:22.

    Bis zur Weihnachtspause und der Bildung der Auf-/Abstiegsgruppen sind es noch zwei Spiele für den SCV. Am nächsten Donnerstag gastiert der Tabellenführer aus Wohlen (Anpfiff 20:30 Uhr) im Gries, bevor es dann eine Woche später nach Dietikon geht.

    SC Volketswi - SG Lägern-Wettingen 31:22 (12:10) - Sporthalle Gries Volketswil - Zuschauer 125 - SR Brüllisauer/Scheller
    Volketswil: Wymann (1), Morskoi, Boulter (3), Bucher, Cetinkaya (1), Denzler (8), A. Hirzel (4), R. Hirzel (9), Keller (1), Vöhringer, Wegmann (4); es fehlten Th. Hirzel, D. Hug und N. Zehnder (alle verletzt)

  • Damen1: Sieg gegen Fides
  • x

    Damen1: Sieg gegen Fides

    Im zweiten Heimspiel der SG Volketswil Dübendorf verdienten sich die Frauen einen weiteren Sieg. Im Vorfeld zu dieser Partie wurden, auf Grund diverser Abwesenheiten, mit Patricia Forrer und Ramona Villiger zwei Frauen für ein Gastspiel eingeladen. Danke für Eure Unterstützung.

    Sichtlich motiviert startete das Frauen 1 in die Partie. Viel Laufarbeit in der Deckung stellte die Gäste aus St. Gallen immer wieder vor Probleme. Mit dieser Sicherheit gelang es im Angriff, mit Ruhe und Geduld, Chancen zu erarbeiten. Diese wurden mit zunehmender Spieldauer auch besser genutzt, sodass sich die SG Volki/Dübi einen Vorsprung erspielen konnte. Mit einem 13:9 Vorsprung wurden die Seiten gewechselt.

    Die Begegnung verlief in der zweiten Halbzeit ausgeglichen. Einige Unachtsamkeiten des Heimteams gaben Fides die Möglichkeit bis auf zwei Tore aufzuholen. Glücklicherweise fand das Frauen 1 über das Engagement in der Deckung und schnell vorgetragenen Angriffen wieder ins Spiel. Am Ende jubelte die SG Volketswil/Dübendorf und verliess den Platz als Sieger!

28.11.2016Spielberichte vom 26. November 2016
 
  • Herren 1: Kampfgeist nicht belohnt
  • x

    Herren 1: Kampfgeist nicht belohnt

    Letzten Samstag reiste der SC Volketswil für das Rückspiel in die Klosterstadt. Die Ausganslagen waren klar. Der SC Volketswil wollte sich für die Heimniederlage anfangs der Saison revanchieren. Der HC Einsiedeln jedoch musste punkten, um sich die Chance auf einen Platz unter den ersten vier Mannschaften zu bewahren.

    Das Spiel zeigte sich zu Beginn sehr ausgeglichen. Keines der beiden Teams konnte sich absetzen. Auf die Führung folgte auch gleich wieder der Ausgleich. Von Minute zu Minute jedoch konnte sich der SCV steigern und fand immer besser ins Spiel. Zudem wurden die ersten Strafen ausgesprochen, welche genutzt werden konnten. So gelang es dann auch dem SCV, sich einen Vier-Tore-Vorsprung zu erspielen. Als dann noch gleichzeitig zwei Spieler des HC Einsiedeln auf der „Strafbank“ Platz nehmen mussten, standen die Chancen sehr gut, den Vorsprung auszuweiten. Dies gelang jedoch nicht. Durch technische Fehler sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung gewährte man dem Gegner die Rückkehr ins Spiel. So kam es, dass man nur noch mit der knappen Führung von einem Tor (15:16) in die Pause ging.

    In der zweiten Halbzeit brauchten beide Mannschaften einen Moment, um wieder Tritt zu fassen. So kam es, dass der HC Einsiedeln nach 36 Minuten den Ausgleich erzielte und nach 38 Minuten in Führung gehen konnte. Beim Spielstand von 21:19 für Einsiedeln sah sich A. Wilhelm gezwungen, sein Team- Timeout zu nehmen. Die erhoffte Motivationsspritze blieb jedoch aus. Durch sehr einfache Tore konnte Einsiedeln seinen Vorsprung stetig ausbauen. So kam es, das der SCV nach 50 Minuten mit sechs Toren zurücklag (28:22). Alle Anzeichen deuteten darauf hin, dass es zu einer weiteren klaren Niederlage für den SCV kommt. Dieses Mal war aber die Stimmung und die Motivation anders in der Mannschaft, als in den vergangenen Spielen. Man stand nochmals als Einheit zusammen und gab nicht auf. In der Verteidigung wurde nochmals an Härte zugelegt und im Angriff das gewohnte Spiel durchgesetzt. So kam es, dass nach 58 Minuten das Resultat von 28:28 auf der Anzeigetafel stand. Obwohl die Vorteile ab diesem Zeitpunkt klar auf der Seite des SCV standen, fehlte am Schluss das Glück des Tüchtigen. In einer spannenden Schlussphase konnte sich dann jedoch der HC Einsiedeln die zwei Punkte sichern und gewann am Ende mit 30:28.

    HC Einsiedeln - SC Volketswil 30:28 (15:16) - Einsiedeln Brühl - Zuschauer 100 - SR Lütolf/Baggenstoss - Volketswil: Wymann/Morskoi; Boulter (8/2); Bucher; Cetinkaya (3); Denzler (4); A. Hirzel (9); Th. Hirzel; Keller (1), Vöhringer (1); Wegmann (2)

  • Herren 2: Im Cup und der Meisterschaft siegreich
  • x

    Herren 2: Im Cup und der Meisterschaft siegreich

    2 Spiele, 2 Siege. Die englische Woche verlief für die SG optimal. Unter der Woche konnte gegen das U19 Elite Team aus Stäfa ein deutlicher Sieg eingefahren werden und man ist somit im Cup eine Runde weiter. Am Wochenende folgte dann der nächste Ernstkampf in der Meisterschaft. Auswärts musste man gegen die Grün-Weiss Effretikon antreten und auch dort durfte man beide Punkte ins entführen.

    Nach der ¼ Final Qualifikation im ZHV Cup unter der Woche wurde der Fokus sogleich wieder auf die Meisterschaft gelegt. Am Wochenende ging es zum Auswärtsspiel nach Effretikon. Diese siegten am vergangenen Wochenende deutlich gegen den TV Unterstass. Die SG, welche bei diesem Spiel von Trainer Mike Kummer gecoacht wurden, waren dementsprechend vorgewarnt. Zu Beginn des Spiels wurde gegen Heid am rechten Flügel zu wenig resolut verteidigt und dieser konnte für sein Team jeweils ausgleichen. Nach 10 Spielminuten hatten die Griesbuben das Spielgeschehen dann aber im Griff. In Angriff machten Arngrimsson, Joos und Strassner im Aufbau gehörig Druck. Der Ball zirkulierte sehr gut durch die eigenen Reihen und vielfach wurden die Flügel oder Kreisspieler mustergültig freigespielt. Wäre man im Abschluss noch etwas kaltblütiger gewesen, hätte die Pausenführung noch höher als die 7 Tore Vorsprung ausfallen können.

    Beim Heimteam machte sich die Abwesenheit von goalgetter und Verteidigungshüne Christian Roost deutlich bemerkbar. Die SG wollte in der 2. Halbzeit sofort wieder das Zepter übernehmen um das Heimteam möglichst nicht ins Spiel kommen zu lassen. Dies gelang aber nur bedingt. In der Verteidigung würden die Zügel etwas schleifen gelassen und sogleich kamen die Effretiker zu einfachen Toren und im Angriff waren die Abschlüsse ebenfalls nur noch halbherzig. Effretikon konnte bis auf 5 Tore verkürzen und knallte beim nächsten Angriff das Leder an den Pfosten. Dies war dann wohl ein kleiner Weckruf für die Griesbuben, welche ab dann wieder einen Zacken zulegten. Die Effretiker waren zu keiner Reaktion mehr fähig und die SG kam in den letzten 10 Minuten zu einfachen Toren. 27:15 lautete das Schlussresultat und die Rutschiboys waren froh, dass man zwei weitere Punkte aufs Konto gutschreiben konnte.

  • MU15: Trotz gutem Einsatz verloren
  • x

    MU15: Trotz gutem Einsatz verloren

    Am Samstag, 26.11.2016 spielten wir gegen die SG Stäfa/Meilen in Stäfa. Zu Beginn der Partie waren wir voll da, was in den letzten Spielen nicht immer der Fall war. Wir standen gut in der Verteidigung und versuchten vorne die gelernten Spielzüge und die Auslösungen anzuwenden. Leider waren aber auch wieder der eine oder andere unnötige Ballverlust im Angriff eine Tatsache. Zur Pause führten wir mit einem Tor Vorsprung. Wir merkten, dass heute ein Sieg in Rahmen des Möglichen sein konnte.

    In der Pause haben wir noch einmal richtig Kraft für die zweite Hälfte schöpfen können, dank einer sehr guten und motivierenden Halbzeitrede von unseren Trainern. In der zweiten Halbzeit lief dann nicht mehr alles ganz so geschmiert, wir konnten jedoch immer auf drei Tore dranbleiben. In der 55 Minute haben wir es dann nochmal geschafft und haben den Ausgleich geholt. 

    Die Aufholjagt hat aber sehr viel Kraft gekostet. Zwei technische Fehler im Angriff nutzte der Gegner aus und so stand es am Schluss 26:24. Allem in allem war es ein gutes Spiel; auch wenn wir dann doch verloren haben, haben wir zeigen können was in uns steckt. Hoffentlich können wir diese Motivation und diesen Kampfgeist im nächsten Spiel am Samstag, 03.12.0216 um 11.15 Uhr im Gries gegen den TV Uster erneut zeigen.

    Lars Volkeimer
    SC Volketswil, Junioren MU15

24.11.2016Spielbericht vom 22. November 2016
 
  • Herren 1: Berg und Talfahrt geht weiter
  • x

    Herren 1: Berg und Talfahrt geht weiter

    Am Dienstag, 22.11.16 stand GC Amicitia Zürich als Gegner in der heimischen Gries Halle auf dem Parket. Abgesehen von den Spielen gegen den TV Uster gab es auf der Seite des SCV immer eine Berg und Talfahrt während den Spielen in der laufenden Meisterschaft. Eine Woche zuvor führte man gegen den TV Muri noch zur Pause, brach dann aber in der zweiten Halbzeit komplett ein. Dies wollte man an diesem Abend gegen das junge Team aus Zürich vermeiden. Von Beginn weg versuchte der SCV im Positions-Handball das Tempo zu seinen Gunsten zu bestimmen, was auch gut gelang. In der Abwehr jedoch zeigten sich die alten Schwächen, welche den Zürchern immer wieder einfache Tore ermöglichten. Wie so oft passte die Abstimmung nicht und man war nicht mit der letzten Entschlossenheit am Gegenspieler. So stand es zur Pause „nur“ 12:13 für die Stadtzürcher.

    Nach dem Seitenwechsel vermochte der SCV bis zur 40 Minute mithalten. Der Rückstand betrug bis dahin vier Tore, also noch absolut im Bereich des Möglichen. Dem SCV gelang es jedoch nicht den Schalter umzulegen und kam immer mehr in Bedrängnis. GC Amicitia zog sein Spiel durch und vergrösserte den Abstand von Minute zu Minute. Am Ende resultierte eine klare Niederlage für den SCV vor heimischem Publikum.

    SC Volketswil - GC Amicitia Zürich 24:35 (12:13) - Volketswil Gries - Zuschauer 40 - SR Schlegel/Steiner - Volketswil: Wymann/Sherpa; Boulter (2); Bucher; Cetincaya; Denzler (2); A. Hirzel (2), R. Hirzel (12/8); Keller (2); Vöhringer; Wegmann(4)

21.11.2016Spielberichte vom 19./20. November 2016
 
  • Herren 2: Hart erkämpfter Sieg gegen den TSV Meilen
  • x

    Herren 2: Hart erkämpfter Sieg gegen den TSV Meilen

    Das Herren 2 konnte nach einer überzeugenden Leistung in der 2. Halbzeit auch den TSV Meilen bezwingen. In einem kampfbetonten aber fairen Spiel siegten die Rutschi-Boys mit 28:21.

    Meilen war mit einem schmalen Kader ins Gries gereist. Die Qualität der anwesenden Spieler war aber top. Die linke Angriffsseite stellte das Heimteam immer wieder vor grössere Probleme. Der Ball lief mit hohem Tempo und sehr sauber durch die Angriffsreihe der Gäste. War eine kleine Lücke vorhanden, wurde diese resolut für einen Durchbruch ausgenutzt. Die SG musste sich seine Tore hart erarbeiten, denn die Abwehr der Meilener stand wie eine Mauer auf der 6-Meter Linie. Zudem konnte der gegnerische Torhüter Berner etliche Abschlussversuche des Heimteams mit sehr schnellen Reflexen zu Nichte machen. Meilen lag bis zur 20. Minute immer mit 2-3 Toren in Führung. Die Griesbuben liessen sich aber nicht abschütteln, drehten bis zum Ende der 1. Halbzeit nochmals am Tempo und so wurden die Seiten bei einem gerechten 13:13 gewechselt.

    Schon in den ersten Minuten der 2. Halbzeit zeigte sich, dass es Meilen schwer haben wird, das hohe Tempo und die kräfteraubenden Zweikämpfe bis zum Schluss durchzuziehen. Das Heimteam hatte mehr Wechselmöglichkeiten und Coach Rutschmann und Trainer Kummmer wechselten dementsprechend auch immer wieder gezielt aus. Torhüter Brügger konnte einige der Abschlussversuche der Gäste entschärfen und im Angriff lief Strassner zu Höchstform auf. Ein ums andere Mal düpierte er die gegnerische Abwehr gekonnt und lancierte seine Mitspieler mustergültig. Liebischer wusste ebenfalls zu überzeugen. Abschlussversuche hatte er weniger wie Strassner, dafür konnte er alle in den Maschen versenken. Am Schluss setzte sich das Heimteam nach einem intensiven Spiel verdient mit 28:21 gegen die Gäste vom Zürichsee durch.

    Am kommenden Mittwoch darf das Herren 2 bereits sein nächstes Spiel bestreiten. Im ZHV-Cup treffen die Griesbuben am nächsten Mittwoch (Gries, 20.45 Uhr) auf die U19 Elite Junioren von GS Stäfa. Gerne würde das Team in diesem Wettbewerb eine Runde weiter kommen. Dafür braucht es aber gegen die jungen Wilden aus Stäfa eine Topleistung.

  • U13: well done
  • x

    U13: well done

    Am Sonntag stand das dritte Meisterschaftsturnier der aktuellen Saison an. Die Reise führte uns diesmal nach Oerlikon, wo der TV Witikon als Gastgeber fungierte.
    Die jüngst gezeigten Trainingsleistungen verhiessen nichts Gutes. Relativ viele Absenzen und mässig motivierte Trainingseinheiten liess das Team nicht die Forschritte machen, welche sich Trainer vorgestellt hat. Die Ansprache vor dem ersten Spiel fiel auch dementsprechend aus und wir besonnen uns auf unsere Tugenden. Dies bekam unser erster Gegner GC Amicitia dann auch ziemlich deutlich zu spüren. Schnell waren wir ein paar Nasenlängen voraus, so dass sich die Trainer relativ schnell dazu entschlossen die Partie in Unterzahl zu beenden.

    Frohen Mutes gingen wir in die Partien 2 und 3, welche auch deutlich gewonnen werden konnten. Besorgnisserregenderweise zeigte die Mannschaft aber mit zunehmender Spieldauer dann ihr „Trainingsgesicht“. Wir machten uns das Leben mit einer schwachen Defensive und vorne einem teilweise uninspirierten „umechügelete“ selber schwer.
    Vor dem letzten Spiel war das Trainerteam gefordert die Kinder nochmals wachzurütteln und um gegen den bis zu diesem Zeitpunkt ebenfalls verlustpunktlosen TV Witikon bestehen zu können. Die Ansprache verfehlte die Wirkung offenbar nicht. Die Kids brachten die Farben des SC Volketswil schnell in Front und liessen sich den ersten Platz mit einer beherzten Leistung nicht mehr nehmen. Eine durchzogene Tagesleistung reichte für den ersten Turniersieg in dieser Saison.

    Nun, suchen wir nicht das Haar in der Suppe sondern freuen uns an dem erreichten und arbeiten weiter an unserem Spiel.

    Es spielten: Luke, Mateo, Noah, Timo, Jana, Nadina, Carina, Albin, Oliver, Florian, Tim, Rinor

    Coach Michel & Örvar

14.11.2016Spielberichte vom 12./13. November 2016
 
  • Herren 2: Der erste Sieg in der Meisterschaft ist Tatsache
  • x

    Herren 2: Der erste Sieg in der Meisterschaft ist Tatsache

    Nach dem Cup konnte sich das Team von Coach Rutschmann auch im ersten Aufeinandertreffen in der Meisterschaft gegen den TV Witikon durchsetzen. Die Griesbuben gewannen verdient mit 34:24.

    Beide Teams traten mit einer stärkeren Formation als im Cup für das Meisterschaftsspiel an. Das Heimteam durfte gegenüber dem Cupspiel zusätzlich Sandro Joos und Dennis Wegmann im Team begrüssen. Die SG gab sofort den Ton an und konnte mit satten Abschlüssen die ersten Treffer verbuchen. Das Abwehrzentrum der Griesbuben mit Strassner, Wegmann, Parla und Arngrimsson liess zu Beginn fast keine Abschlussversuche zu. Einzig der linke Flügel der Gäste setzte sich immer wieder gekonnt in Szene. Zwischen den Pfosten stand in der 1. Halbzeit der wieder genesene Torhüter Brügger, welcher eine starke Partie ablieferte. In den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit stimmte die Abstimmung in der Verteidigung nicht mehr zu 100 % und die Gäste konnten einige Treffer erzielen. Trotzdem konnte das Heimteam mit einer soliden 17:11 Führung zum Pausentee.
    Das Heimteam wollte in der zweiten Halbzeit dem Spiel nochmals seinen Stempel aufdrücken und startete gleich wieder sehr druckvoll in die Partie. Das Spiel wurde zusehends etwas ruppiger, was dazu führte, dass selten 6:6 gespielt werden konnte. Nicht immer waren es aber überharte Fouls, welche zu Zeitstrafen führten, sondern Kommentare der Spieler, welche der Schiedsrichter nicht tolerierte. Simon "Azzurro" Celentano sah dann nach seiner 3. Zeitstrafe die rote Karte und durfte 10 Minuten vor Spielschluss Platz auf der Tribüne nehmen. Torhüter Schmid, welcher in der 2. Halbzeit zwischen den Pfosten stand, zeigte ebenfalls wieder eine starke Partie. Neben zwei Siebenmeter konnte er ebenfalls einen Abschlussversuch der gegnerischen Torhüter entschärfen. Das Heimteam konnte den Sieg schlussendlich sicher nach Hause bringen und gewann verdient mit 34:24.

    Nächsten Samstag steht bereits das nächst Heimspiel an. Gegner ist der HC TSV Meilen. Die Seebuben sind mit 2 Siegen und 2 Niederlagen ebenfalls nicht wie gewünscht in die Meisterschaft gestartet. Beide Teams wollen auf jeden Fall einen weiteren Sieg einfahren.

  • Damen1: Der erste Sieg
  • x

    Damen1: Der erste Sieg

    Als hätte der Trainer etwas geahnt, hat er uns in der Garderobe darauf eingeschworen, mit Freude zu spielen, sich gegenseitig zu motivieren, nur dann könnten wir gewinnen. Nach drei Niederlagen in Folge war ein Sieg auch mehr als nötig.

    Wir sind gut ins Spiel gegen den LC Brühl 4 eingestiegen und lagen schon nach wenigen Minuten mit einem Tor voraus. Zu Beginn war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen, nach etwa 15 Minuten konnten wir uns aber mehr und mehr absetzen. Die Stimmung war ausgesprochen gut, was sich der Trainer gewünscht hatte, konnten wir mehr als umsetzen.

    Wir haben sehr entschlossen verteidigt und nach einem zögerlichen Einstieg auch im Angriff variantenreicher gespielt. Zur Pause stand es 14:8 für uns und im Gegensatz zur letzten Saison ist es uns gelungen in der zweiten Halbzeit nahtlos daran anzuknüpfen. So nehmen wir mit 24:18 unseren ersten Sieg der Saison mit nach Hause.

    Und warum genau ist der Trainer ein Hellseher? Naja, das Spiel hat neben gutem Handball auch einiges an Kuriosem geboten. Wir haben es geschafft, von 60 Minuten nur 40 zu sechst zu spielen, sonst waren wir zu fünft, sei es in Unterzahl oder in einem fünf gegen fünf. Für einmal hat es sich gelohnt, hatten wir in letzter Zeit viele Trainingsabwesenheiten zu verzeichnen, auch zu fünft spielten wir souverän. Ja und dann noch so nebenbei: zwei rote Karten und eine Penalti zweimal ausgeführt, weil der erste Pfiff scheinbar eine kollektive Fatamorgana war und die Spielerin noch nicht hätte werfen dürfen, aber auch das hat uns nicht aus der Fassung gebracht. Miteinander und füreinander, das hat sich bewährt, so machen wir weiter.

  • FU18: Erfolgreicher Sieg!
  • x

    FU18: Erfolgreicher Sieg!

    Sonntag der 13. November, mit Vorfreude auf den Match versammelten sich unsere Mädchen im Gries. Dieses Mal wollten wir mit einem Sieg in der Hand zurückkehren.
    Um 12:50 Uhr waren bereits alle umgezogen. Wir wärmten uns im Gang der Gries Halle auf und hatten reichlich Spass, an sich war es eine motivierende Stimmung. Bevor es in die Halle ging erklärten uns Thomas und Sandro die Aufstellung. Da wir gegen unsere Gegner bereits im letzten Spiel knapp verloren haben war der Ehrgeiz gross. Die letzten Paar Minuten vor dem Match nützten wir noch um unseren Goalie Hannah einzuspielen und den Teamspruch aufzusagen.

    In der ersten Halbzeit wurde sehr gut gespielt, es war ein Kopf-an-Kopf Rennen gegen Schwamendingen. Wir führten während der ersten Halbzeit mit zwei Punkten und waren stolz auf unsere Leistung.

    Während der Pause erklärten uns Sandro und Thomas was der Knackpunkt der Mannschaft war und wie wir aus dem eine ideale Lösung kriegen würden. Mit neugewonnener Energie und Motivation kehrten wir zurück auf das Spielfeld. Die ersten zehn Minuten waren sehr entscheidend, da wir unseren Vorsprung weiterhin ausnutzen mussten.
    Obwohl wir einige Strafen erhielten spielten wir wie gewohnt weiter und lieferten eine super zweite Halbzeit. Mit einem Ergebnis von 19:17 gewann unsere Mannschaft das Spiel und verliess voller Stolz die Halle.
    Fazit, das Spiel war sehr spannend und hatte einige schöne Momente.

    Unser nächstes Spiel wird am Samstag, 19. November gegen SG Zürisee um 11:15 Uhr im Gries stattfinden.

    Für die FU18 im Einsatz: Sophie Aymon (2), Djellza Berisha (1), Laura Di Lauro (4), Fiona Dossenbach, Nina Kindhauser (10), Samarah Lanz, Chantal Liebischer, Asmaa Mourad, Hannah Littmann,  Rinesa Orllati, Sinduya Pannerselvam (1), Annina Riehle, Haajany Suseharan,  Arta Useini (1)

    Strafen: Samarah Lanz (2x2'), Chantal Liebischer (2'), Asmaa Mourad (2'), Annina Riehle (2').

11.11.2016Club Week @ Taurus Sports
 

Die «Club Week» Zeit '2016' bei Taurus steht schon wieder vor der Tür.

Nutzt die Gelegenheit und profitiert vom Samstag, 12. November bis Samstag, 26. November von 30% Rabatt auf das gesamte Indoor-Sortiment!

Druckt den Flyer aus und nehmt ihn mit zu Taurus, um von der Aktion zu profitieren.

 

Homepage Taurus

Flyer Club Week
Nächste Termine

04.02.2017
Handball-Schülerturnier im Gries (Details)

04.03.2017
Papiersammlung (Details)

01.04.2017
SCV Cup 2017 mit anschliessendem Vereinsanlass (Details)

02.04.2017
U9/U11 Turnier im Gries (Details)

Vakanzen

Trainer U11

x

Trainer U11

Wir suchen dringend einen Trainer für unsere U11. 

Das Training der U11 ist jeweils am Dienstag von 17.30 - 19.00 im Gries.

Punkte für das Punktesystem: 20

Bei Interesse kann man sich via Michel Liebischer (Animationsverantwortlicher) melden.

Assistenztrainer/in U13

x

Assistenztrainer/in U13

Das Training der U13 ist jeweils am Dienstag von 17.15 - 18.45 sowie am Donnerstag von 17.30 - 19.00 Uhr im Lindenbüel.

Punkte für das Punktesystem: 20

Trainer Michel Liebischer würde sich über Unterstützung freuen. Bei Interesse kann man sich direkt bei Michel Liebischer melden.

Assistenztrainer/in U11

x

Assistenztrainer/in U11

Das Training der U11 ist jeweils am Dienstag von 17.30 - 19.00 im Gries.

Punkte für das Punktesystem: 20

Bei Interesse kann man sich via Michel Liebischer (Animationsverantwortlicher) melden.

Spielerportrait

Sara Ganz

Sara Ganz
Nummer
23
Position
Rückraum
Im Verein seit
2016